0221 2222 - 995

Quality of Service mit der FritzBox

In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt die Einrichtung von Quality of Service in Ihrer Fritzbox. 

Allgemein

Mit der FritzBox sind Quality-of-Service-Priorisierungen ganz einfach. Die FritzBox klassifiziert drei Arten von Services: Echtzeitanwendungen, Priorisierte Anwendungen und Hintergrundanwendungen. Diese unterschiedlichen Klassen stellen unterschiedliche Anforderungen und bekommen damit unterschiedliche Prioritäten.

Die höchste Anforderung haben die Echtzeitanwendungen. Sie brauchen stabile Datenübertragungen, um funktionieren zu können. Zu ihnen gehört zum Beispiel die VoIP-Telefonie.

Geschwindigkeit bei der Datenübertragung brauchen die priorisierten Anwendungen.

Den geringsten Datendurchsatz bekommen Hintergrundanwendungen. Dazu gehören zum Beispiel Downloads.

Sie können Ihre jeweiligen Anwendungen nun den oben genannten Klassen zuteilen und ihnen damit eine andere Priorität verleihen. Dabei gilt, dass die jeweils am höchsten priorisierte Anwendung zuerst auf die Bandbreite zugreifen darf. Anders klassifizierte Anwendungen bekommen dann weniger oder gar keinen Zugriff.

So richten Sie Quality of Service in der FritzBox ein

  1. Melden Sie sich an der FritzBox mit Ihrem Kennwort an.
  1. Im linken Navigationsmenü öffnen Sie den Punkt "Internet".
  2. Klicken Sie auf "Filter".
  3. Öffnen Sie den Reiter "Priorisierung".
  4. Klicken Sie auf "Neue Regel" um ein Netzwerkgerät einer Anwendung zuzuordnen. 
  1. Im Drop-Down-Menü bestimmen Sie das Gerät, für das die Regel gelten soll. Es muss aktuell an der FritzBox eingewählt sein.
  2. Über dieses Drop-Down-Menü bestimmen Sie die Netzwerkanwendung, die priorisiert werden soll. Beispiel: "Internettelefonie" für "Alle Geräte".
  3. Klicken Sie auf "OK", um Ihre Einstellungen zu speichern.